Das Luder 3

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Das Luder 3Jenny verabschiedete sich artig von mir und ich dachte nur „Was für ein durchtriebenes Luder“Cindy hatte noch länger im Bad zu tun, durch das Schlüsselloch beobachtete ich wie Sie die Steine aus ihrem Loch holte. Zweimal griff Sie sich tief in die Fotze um Steine heraus zu bekommen.Eine Stunde später sah ich was sie bei Facebook schrieben. „Und?“ fragte Cindy , die Antwort von Jenny kam prompt.“War das Geil oder war das Geil.“Cindy schrieb „Wenn mir jemand die Fotze kaputt macht dann du.“ „Kaputt machen wollte ich sie nicht aber ein wenig verändern“ „Wie meinst du das“ fragte Cindy„Piercings“ gab Jenny zum Besten. „Ja, dann mach mir noch gleich ein paar richtige Hängeeuter“ frotzelte Cindy. „Nein, ich meine es Ernst, wir lassen uns piercen und die Idee mit den Eutern ist nicht die schlechteste. Lass uns den Meister fragen. „Wir reden morgen weiter und mit dem Meister, jetzt bin ich erst mal Hunds müde und will nur noch schlafen.Obwohl ich Morgen spät habe“ die Beiden verabschiedeten sich und Cindy meldete sich bei Facebook ab.Jetzt suchte sie im Internet nach Klamotten und Schuhen, eigentlich wollte ich das Tablet zur Seite legen da tippte die Kleine „ Piercing Porn“ in die Suchmaschine. Über eine Stunde schaute Sie sich Schamlippen und Brustpiercings an, ihre Hand wanderte nach unten wo ich sie nicht sehen konnte.Kurz später chattete Sie wieder mit Jenny. Die hatte wohl auch geschaut und hatte sogar schon die Lösung und ein Piercing Studio.Cindy öffnete den geheimen Chatroom.Nurse Angel:Hallo Meister.Ich:Für das stören gibt es Schmerzen, als……Nurse Angel:Wir wollen uns piercen lassenIch:Bei Dir , in jede Schamlippe 4 und in den Kitzler 1. Bei jeder Brustwarze 1 Piercing. Bei Jenny soll der Kitzler freigestellt werden und vorgehalten werden. Gute Nacht.Nurse Angel:Das ist zu viel, Meister.Ich:Noch ein Ton und ich lasse euch noch „Fickstück“Tätowieren. Gute Nacht.Erst wieder melden mit Piercings.Mir war eigentlich klar das ich nie wieder im Chat was von meiner Kleinen und Jenny höre, aber nach dem Motto Schlimmer geht immer. Erzählte und Cindy beim Mittagessen, das Sie und Jenny einen Städtetrip nach Budapest machen. Morgen in der früh geht es los und Sie hätten sich die Auszeit verdient.AM Dienstag Morgen habe ich die beiden zum Flughafen gefahren.Mittwoch Mittag blinkte mein Tablet. Silvia war zuhause und schaute fern. Gott sei Dank sitze ich ihr im Wohnzimmer gegenüber. Ich tippte den vierstelligen Code ein und öffnete den Chat.Nurse Angel: Hier meine Titten und meine Fotze.Die Schamlippen waren noch geschwollen aber auch mit den kleinen Gesundheitsringen sah es schon gut aus. In den Nippel hatte Sie kleine Stecker.Jenny:Hier meine Fotze.Jenny hatte es deutlich schwerer Erwischt, das sah ich auf dem Video das Sie geschickt hatte.Ihr Kitzler wurde mit Vakuum angesogen und direkt dahinter mit einem Stecker fixiert. Das ganze wurde dreimal gemacht und die dünne Haut darüber weg geeist, ihr Kitzler schaute nun bestimmt2 cm heraus.Jenny:Unterwäsche geht erst mal nicht.Ich:Brav, meine Lieben. Erstmal 2 Wochen Schonzeit.Sonntag Abend holte ich die Beiden am Flugplatz ab. Bei jeder schlug der Scanner Alarm. Beide mussten mit einer Beamtin in eine Kabine durften dann aber gehen. Sie taten mir schon etwas leid.„Na ihr beiden seit ja Angezogen wie alte Frauen, was ist denn?“Jenny antwortete blitzschnell „Wir haben uns am Balaton so das Fell verbrannt , da darf nicht auf die Haut kommen. „Ihr seit mir schon 2“ lächelte ich. Zuerst fuhr ich Jenny nach hause und machte mich dann mit Cindy auf die letzten 23 km Strecke.Zuhause ging Cindy erst mal duschen, da Silvia zuhause war konnte ich nicht durch das Schlüsselloch schauen. In ihrem Zimmer sah das anders aus. Ich öffnete das Tablet und sah ihre Schamlippen baumeln. Sie schmierte die Lippen und die Piercings mit einer Salbe ein. Auch ihre Warzen sahen schon toll aus, auch die wurden eingeschmiert. Diesmal ging es ohne Handanlegen ins Bett.Jeden Tag lies ich mir von den Beiden Bilder schicken. 14 tage später meldete sich Cindy im Chat.Nurse Angel:Meister, es ist verheilt.Ich:Schön,und?Nurse Angel:Ich stehe wieder zur VerfügungSexy Jenny:Ich auch, Meister.Ich wusste das Cindy am nächsten Tag Spätdienst hatte und auch Silvia an der Arbeit maraş escort bayan war, also plante ich den nächsten Morgen.Nur Schade das ich Jenny nicht im Boot hatte, aber ich wollte auch Sie beschäftigen.Ich:Sexy Jenny, bist du allein zuhause?Sexy JennyJa MeisterIch:Ab 9 Uhr bereit halten.Ich:Nurse Angel, Bist du allein zuhause?Nurse Angel:Nein, mein Stiefvater ist da.Ich:Ab 9 Uhr bereit halten.Um halb 9 Stand ich auf und mein Stieftöchterchen war schon im Bad und hatte gute Laune.Kurz später verschwand Sie im Zimmer mit den Worten „Muss noch lernen“Zuerst wollte ich mich um Jenny kümmern. Heute wollte ich Sie mit Orgasmen quälen.Ich:Sexy Jenny, bereit?Sexy Jenny:Ja, Herr.Ich:hole dir ein Glas Wasser.Sexy Jenny Ja, HerrIch:Schiebe Dir den blauen Plug in den Arsch.Das Ding hat immerhin 3 cm Durchmesser und ist 10 cm lang.Sexy Jenny:Ja, HerrIch:jetzt die 3 Magnetkugeln in die Fotze.Sexy Jenny:Ja, HerrDie Magnetkugel sind nicht größer wie Tischtennisbälle aber eben Magnetisch und schwererdazu gehört ein Störmagnet , die Kugeln stoßen sich laufend ab und kommen wieder zusammen.Der Magnet ist in einem Hitachi Magic Wand untergebracht.Sexy Jenny:Setzte dich auf den Hitachi und zwar so das er direkt an deinem Kitzler liegt. Starte den Hitachi auf Stufe 2 und Stelle das Glas Wasser auf den Kopf und halte es fest. Erst gegen 10 Uhr darfst du das Glas herunter nehmen und den Hitachi ausschalten.Stufe 2 vibriert zum ersten mal nach 25 Sekunden. Auf das Video bin ich gespannt.Ich:Nurse AngelNurse Angel:Ja, HerrIch:Hänge Dir Gewichte an die Ringe der Fotze und binde dir die Titten ab. Nurse Angel:erledigt.Ich:Schicke Bilder zu mir.Sekunden später hatte ich die Bilder von Cindy bei mir. Ihre Fotzenlappen hingen schon ein paar cm lang nach unten und ihre Titten wurden langsam dunkel.Ich:Ziehe das dünne Kleidchen an und gehe zu deinem Stiefvater. Trinke mit ihm einen Kaffee und schütte das Pulver aus dem silbernen Döschen in den Kaffee. Wenn er schläft blase ihm seinen Schwanz und reite auf ihm bis zum Orgasmus. Filme alles und vor allem wenn sein Sperma aus deiner Fotze läuft.Nurse Angel:Meister du kannst alles von mir verlangen , aber nicht so etwas.Ich wartete ein paar Minuten und schickte der Kleinen ein paar Bilder und Videos.Ich:In genau einer Stunde gehen diese Sachen an deinen Arbeitgeber und an alle deine Facebook freunde. Die zeit läuft.Ein paar Minuten später hörte ich Cindy aus ihrem Zimmer kommen und in die Küche gehen.„Magst du auch einen Kaffee“ fragte mich Cindy während Sie ums Eck ins Wohnzimmer schaute.Ich konnte deutlich ihre abgebunden Titten sehen und die Gewichte schauten unter dem Kleid heraus und klimperten. Aber ich lies mir nichts anmerken. „Na klar“ antwortete ich „wenn du sowieso Kaffee machst dann gerne“ Ich hatte sogar etwas Angst, im Spiegel sah ich das sie die Tabletten in den Kaffee fallen lies. In dem Döschen waren Traubenzucker Tabletten und ich durfte nicht auffallen. Minuten später stellte mir Cindy den Kaffee vor und sagte „Prost“. Wir unterhielten und angeregt über ihre Prüfung und nach 5 Minuten spielte ich schlafend und lies mich nach hinten fallen. Cindy rüttelte an mir und begann mich zu kitzeln. Sehr sorgsam überprüfte Sie meine Atmung und meinen Puls, verschwand danach kurz in ihrem Zimmer und kam mit der großen Videokamera wieder. In null Komma nichts hatte Sie meine Shorts herunter gezogen und zog ihr Kleidchen aus. Nur Bruchteile später spürte ich ihre Lippen an meinem Schwanz. Der wiederum lies sich nicht viel Zeit und Stand sofort knüppelhart. Erstaunt war ich darüber das Sie meine 20 cm komplett aufnehmen konnte. Deutlich spürte ich ihre Lippen am Schaft. Nach ein paar Minuten hatte der Spuk ein Ende und Cindy setzte sich auf mich. Waren ihre Lippen noch schön eng fühlte ich mich wie eine Salami im Hausflur. Nur langsam machte sich die Reibung bemerkbar.Aber wenig später war ich soweit und spritzte meiner Stieftochter die ganze Ladung in die Fotze.Ich spürte einen Waschlappen an meinen Eiern und mir wurden die Hosen wieder hochgezogen. Cindy verschwand mit der Kamera in ihrem Zimmer und ich holte mein Tablet vom Wohnzimmertisch.Nurse Angel:Hier der Film.Ich:Warte ich sichte den Film erst.Genau wie ich es gefühlt hatte. Cindy hatte den Schwanz escort maraş bis zum Anschlag im Mund. Beim Ficken drehte sie sich die Brustwarzen fast ab. Der Hammer war aber zum Schluss, nach meinem Orgasmus stieg Cindy auf steckte sich vier Finger in die Fotze und und kratze das Sperma förmlich heraus um es genüsslich abzulecken.Ich:Gut gemacht. Erpresse deinen Stiefvater wenn du musst, ich brauche ihn als Sklaven.Nach 10 Minuten reif ich nach Cindy, die nervös aus ihrem Zimmer kam. „Was ist den passiert, war ich eingeschlafen“fragte ich die Kleine die jetzt ohne Gewichte und abgebundenen Titten im Sommerkleid vor mir Stand. „ich weiß auch nicht, auf einmal bist du eingeschlafen, ich habe dich dann umgelegt und bin in mein Zimmer, ist den alles gut?“ fragte Cindy weiter. „ich hatte einen ganz komischen Traum, ich bekomme es nur noch bruchstückhaft zusammen. Du warst, du hattest… ach nicht so wichtig, war halt komisch.“„Wie meinst du komisch?“ lies Cindy nicht locker.„Bilder im Kopf, ich muss an kleine Kätzchen denken, es auf jeden Fall extrem aufregend für einen alten Mann wie mich.“Cindy fragte weiter und weiter und ich log das sich die Balken bogen. Ich entschuldigte mich bei Cindy für meine perverse Fantasie und sagte sie solle es nicht ihrer Mutter erzählen, ich hätte ja nichts gemacht nur doof geträumt.Cindy verschwand kurz in ihrem Zimmer um 2 Minuten später mit ihrem Tablet wieder zu kommen. Sie zeigte mir die kompletten 10 Minuten und ich schaffte es Tränen heraus zu drücken, gleichzeitig hatte ich wieder einen Ständer den Cindy nicht sehen konnte. „Wie geht es jetzt weiter mit uns?“ fragte ich Cindy. Die antwortete „Das entscheidet jemand anders“und ging in ihr Zimmer.Nurse Angel:So, habe ihn in die Enge getrieben, wie geht es jetzt weiter?“Ich:Richte im den Chat ein, du hörst von mirCindy erschien wieder im Wohnzimmer und sagte „Jetzt machst du uns 2 Kaffee und gib mir dein Tablet ich will da was machen“2 Minuten später war Sie bei mir in der Küche und wir tranken Kaffee zusammen und unterhielten uns als wäre nie etwas gewesen.Unbemerkt schaffte ich es Cindy eine Nachricht auf ihr Tablet zu schicken. „Sorry, ich muss kurz“ sagte Sie und ging kurz ins Zimmer.Ich:Alles geklärt, ich werde jetzt alle Anweisungen direkt an meinen Sklaven schicken. Von ihm bekommst du alle Anweisungen. Kommst du einer nicht nach, geht alles an deine Freunde und dein Arbeitgeber. Immer wenn deine Mutter nicht zuhause bist wirst du nackt sein. Aus deinen Schamlippen machen wir Schamlappen und deine Titten machen wir zu Eutern. Und jetzt ausziehen und zu meinem Sklaven gehen.Nurse Angel:Ja Meister.Sekunden späte stand Cindy nackt vor mir und sagte JA, Herr?“ Ihre Fotze glänzte und an den Schenkeln lief Flüssigkeit hinunter.„Hallo Cindy, ich habe mit deinem Meister gesprochen, so wie es aussieht erpresst er uns beide“„Für mich ist das kein erpressen“ fuhr mir Cindy ins Wort, und weiter sagte Sie „im Moment habe ich alles was man sich wünschen kann außer Schmerzen und Orgasmen aber das übernimmst du ja jetzt“Ich schaute auf die Uhr, noch 5 Stunden bis meine Frau von der Arbeit kam.„Der Kerl schickt eine Kiste an mich, die wird in den nächsten Tagen hier eintreffen bis dahin soll ich dich beschäftigen und alles per Video an ihn schicken.und irgend eine Jenny sollst du Morgen hierher bestellen. Jede Stunde schickt er mir Anweisungen sonst wären wir beide geliefert. 5 Minuten später lies ich Cindy die Halterlosen anziehen. Natürlich waren die zu klein und zu eng. Die Dinger gingen kaum über die Knie. Mit Klemmen machte ich sie an den Schamlippen fest.Cindy stöhnte auf, ihre Lippen waren langgezogen . Ich lies Cindy die Beine weit nach außen stellen und ihr Loch wurde immer offener. Jetzt tropfte meine Kleine schon. In meiner Not fand ich nichts außer 2 Äpfel die ich ihr ins Loch steckte und sagte „ 10 Minuten 2 Orgasmen, klar“ und zog ihr dabei extrem fest an der Brustwarze. „Ach so und keine Hände“Cindy schaute sich um und lächelte, drehte sich einen Küchenstuhl um und fickte sich mit dem Stuhlbein und den Äpfeln. Nur Sekunden später stöhnte Cindy das erste mal auf und etwas Brühe lief das Stuhlbein und den Schenkeln hinab. Sie hämmerte sich das Stuhlbein immer schneller und fester in die Fotze und maraş escort schrie erneut auf. „Bitte Meister, darf ich auch mehr Orgasmen ich habe noch 7 Minuten übrig.“ Ohne die Antwort abzuwarten machte sie regelrecht ein tänzien auf dem Stuhlbein. 5 Minuten später fiel sich fast vom Stuhlbein und drückte völlig zerstörte Apfelstücke aus ihrer Fotze. Zum Schluss war es fast Apfelbrei. Und das beste, ich hatte alles im Kasten.Abends saßen wir drei gemeinsam beim Abendessen. Sie konnte sich gut verstellen , war zickig wir immer und verschwand nach dem essen in ihrem Zimmer. Gegen 20.15 Uhr ,wir wollten den Krimi schauen bekam ich eine Whatsapp von Cindy. „Hat der Meister nichts geschrieben?“ „nein“ schrieb ich nur kurz zurück, den Silvia kam aus dem Bad zurück, wie üblich in einen alten Shirt und ohne BH darunter. Obwohl Silvia erst knapp über 40 ist hängen ihre schweren Brüste nach unten. Silvia ist nicht vollschlank hat aber eine tolle Figur bei 177 und 75 kg. Sie sagt selbst in der Schwangerschaft hatte Sie Riesentüten und DD ist ja auch noch geblieben. Während des Tatorts spielte ich ihr an den Warzen, sie hatte so schon große und ,wie sie selber sagt, ausgekaute Warzen.Nach einer gewissen Zeit beugte sich Silvia nach unten holte meinen steifen Schwanz heraus und saugte daran. Ich wiederum spielte mit einer Hand an der rechten Warze und mit der anderem an ihrem Kitzler, kam aber mit der Hand nicht ans Loch. In meiner Not erwischte ich ihre Flasche Sekt die auf dem Tisch stand und stellte sie zwischen ihre Beine. Bereitwillig ritt Silvia die Flasche während Sie mir einen lutschte. Immer gieriger ritt Sie auf der Flasche bis Sie plötzlich quiekte und ich in ihrem Mund abspritzte. Nach einer kurzen pause fragte ich was ist uns Silvia sagte das der Sektverschluss weg sei und in ihrem Muttermund steckte. „Ich kann das Ding auch nicht heraus drücken Dietmar.“ Also versuchte ich es mit den Fingern. 4 Finger hatte ich bereits in die Fotze von Silvia gezwängt, aber trotz Gleitgel bekam ich den Daumen nicht ins Loch. Ich konnte den Korken zwar mit den Fingerspitzen berühren aber nicht daran ziehen und beim versuchen hatte ich ihn noch weiter hinein geschoben. „Wenn es nicht so peinlich wäre, dann wäre es eigentlich zum lachen“ sagte Silvia „du hast wieder einer Riesen Ständer, denn du fummelst ja so gerne am Loch herum und ich hatte auch fast wieder einen Orgasmus. Was machen wir jetzt, ich will doch so nicht zum Frauenarzt und zum Notdienst erst recht nicht, das sind Kolleginnen von Cindy.“ Silvia wurde langsam nervös. „Was machen wir jetzt, Dietmar“ „Frage deine Tochter, die hat kleinere Hände und hat die Ahnung aus dem Krankenhaus“ viel mir nichts besseres ein. „Hole Sie mal“ sagte Cindy und warf sich die decke über die Schenkel. Ich klopfte bei Cindy und erklärte ihr die Lage. Cindy folgte mir sofort ins Wohnzimmer und Silvia erzählte Cindy wie es passiert ist. Cindy lachte und sagte „na dann gehe mal auf alle Viere und lege den Oberkörper nach unten dann ist der Eingang am weitesten.“ Sie verschwand kurz und kam mit blauen Handschuhen und Gleitcreme wieder.„Nicht erschrecken“ sagte Cindy und verteilte die Gleitcreme rund um die Schamlippen und drückte mit dem Zeigefinger etwas ins Loch von Silvia. Automatisch öffnete Silvia die Beine etwas und drückte den Oberkörper weiter nach unten. Cindys Hand war wesentlich schmaler wie Meine und ohne große Probleme hatte sie die Hand im Loch ihrer Mutter. „Es ist schwieriger als ich dachte“ sagte Cindy „der Korken ist über den dicken Knauf in den Muttermund gerutscht, ich kann ihn so nicht einfach heraus ziehen. Immer tiefer steckte sie ihre Faust ins Loch, es war nichts mehr von den Handschuhen zu sehen, da rief Cindy jetzt hab ich ihn fest zwischen den Fingern und kann ihn heraus drehen. Cindy bemerkte wohl das ihre Mutter kurz vor dem Orgasmus und drehte die Hand ganz schnell im Loch hin und her. Silvia spritzte ihrer Tochter ins Gesicht und stöhnte laut. Nach dem sich Silvia gesammelt hatte versuchte Sie sich bei ihrer Tochter zu entschuldigen, die aber sagte es wäre ganz normal in so einer Situation , zumal sie ja noch extrem von mir erregt gewesen sei. Silvia verschwand im Bad und Cindy drehte sich zu mir um nahm meinen Schwanz in den Mund. Sekunden später spritzte ich auch in ihr ab. Als wäre nichts gewesen sagte Cindy „ich gehe dann wieder in mein Zimmer wenn mich keiner mehr braucht“ Mit hoch rotem Kopf kam Silvia aus dem Bad und sagte „Das war so peinlich, aber auch so geil.

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Genel içinde yayınlandı

Bir cevap yazın

E-posta hesabınız yayımlanmayacak. Gerekli alanlar * ile işaretlenmişlerdir